Die Top-5 Online Marketing Tipps für Ihren Betrieb

Warum ist Online Marketing für Betriebe heute so wichtig?

Wer neue Kunden gewinnen möchte, kommt am Internet nicht mehr vorbei. Rund 80 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren verbringen täglich einige Stunden im Netz.

In kaum einer anderen Branche vertrauen neue Kunden so stark auf Empfehlungen wie im Handwerk. Durch das Internet als ständigen Ratgeber verschiebt sich die Quelle der Empfehlung immer mehr ins Internet. Dabei vertrauen immer mehr Auftraggeber auf Erfahrungen von anderen Nutzern. Und tauschen sich aktiv in verschiedenen Foren oder auf Google über ihre Erlebnisse aus. Wer heute einen Handwerker sucht, zückt wahrscheinlich schnell das Smartphone und googelt lokale Betriebe mit guten Bewertungen. Ein Handwerksunternehmen, das im Netz mit zentralen Suchworten nicht auffindbar ist oder dessen Homepage nicht ansprechend und informativ ist, hat es schwerer neue Aufträge zu gewinnen. Um im Netz Aufmerksamkeit zu erzielen, ist gezieltes Online-Marketing notwendig. Ein überzeugender Auftritt ist dabei nicht unbedingt eine Frage des Budgets, sondern eher des Engagements und der Kreativität. Dafür haben wir für Sie die fünf besten Tipps zum Einstieg zusammengefasst. 

1. Social Media

Das Social Media Netzwerk wird von Millionen von Menschen in Deutschland täglich genutzt. Warum also nicht als Handwerker eine eigene Facebook Page erstellen? Über Facebook kann die eigene Zielgruppe leicht erreicht werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen intensiven Kontakt mit potenziellen Kunden aufzubauen. Handwerker können beispielsweise ihre verrichtete Arbeit posten und so möglichen neuen Kunden einen wöchentlichen Einblick in ihre Arbeit geben. Wichtig dabei ist vor allem regelmäßiger Content. Passend zur Facebook-Seite bietet sich auch die Schaltung von Werbeanzeigen über Facebook in Ihrer Region an. Mit spezifischen Auswahlmöglichkeiten können Sie die Zielgruppe genau definieren, um so den maximalen Erfolg zu gewährleisten. So erzielen Sie mehr Reichweite und Seitenaufrufe. Darüber hinaus können Sie über den Chat direkt Kundenanfragen annehmen und von unterwegs beantworten.

2. Handwerker Portale

Im lokalen Umfeld werden für Handwerksbetriebe alternative Plattformen jenseits der Gelben Seiten immer attraktiver. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Portalen, in denen sich ein Handwerksbetrieb kostenlos eintragen kann. Den Kunden werden dann je nach Standort und Themenfeld mögliche Betriebe vorgeschlagen. Wichtig dabei ist, dass die Daten, die in diese Portale eingetragen werden, immer aktuell sind und Kunden Sie einfach in den jeweiligen Rubriken finden können. 

3. Ansprechende Website

Ein Handwerksbetrieb sollte auf jeden Fall eine eigene Webseite haben. Diese sollte potenziellen Kunden alle wichtigen Informationen auf einen Blick geben. Alle wichtigen Daten sollten einfach zu finden und klar dargestellt sein. Besonderes Augenmerk liegt dabei vor allem auf den Kontaktdaten, den Leistungen, möglichen Referenzen und dem Team. 

Schließlich funktioniert eine professionelle Webseite wie ein moderner Flyer der den Betrieb vorstellt. Wichtig ist natürlich auch, dass die Website Smartphone kompatibel ist. Da ein Großteil der Suchanfragen heute über das Smartphone läuft. Über ein sogenanntes Responsive Design können Webseiten so gestaltet werden, dass sie auf allen Smartphones und Tablets optimal dargestellt werden. In den nützlichen Links am Ende vom Artikel finden Sie ein Tool, mit dem Sie Ihre Website direkt testen können.

4. Online Empfehlungen

Es ist unbestritten, dass Empfehlungen für Handwerksbetriebe von essenzieller Bedeutung sind. In der heutigen Zeit geschieht dies zum Großteil online. An dieser Stelle ist die Online-Präsenz Ihres eigenen Betriebes von höchster Bedeutung. Wenn Sie Ihren Betrieb googeln, sollte der „Google My Business-“ Eintrag Ihres Betriebes auftauchen.  Dabei handelt es sich um eine moderne Version der gelben Seiten. Das Beste daran: Das Ganze ist kostenfrei. Mit einem Eintrag in Google My Business sind Sie für die potenziellen Kunden in Ihrer Region zu finden. Ergänzen Sie nach Ihrem Namen nur noch Ihre Kontaktinformationen, Bildmaterial und Ihr Angebot. Alte Kunden können Ihnen nach Abschluss des Projekts eine Bewertung geben . Wenn Sie noch keine Bewertungen haben, ist dies am Anfang vollkommen normal. Allerdings ist es für potentielle neue Kunden sehr ansprechend, wenn Sie möglichst viele und gute Bewertung haben. Sie sollten Ihre Kunden daher unbedingt dazu animieren, Sie nach erfolgreicher zusammenarbeit zu bewerten. Dies dauert für den Kunden auch nur ein paar Sekunden und hilft Ihnen dauerhaft.

5. Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Mit SEO optimieren Sie den Online-Auftritt ihres Betriebes in den lokalen Suchergebnissen auf Google. Begriffe (Keywords), die besonders häufig im Zusammenhang mit Ihrer Branche gegoogelt werden, sollten verstärkt in Ihrer Website eingebaut werden. Wichtig ist es hier aus Kundensicht zu denken. Ein beliebtes Beispiel sind bspw. SHK-Leistungen. Verbraucher denken problem- und lösungsorientiert. Sie würden bei Google wohl als erstes „Rohrbruch“ oder „Verstopfung“ in Verbindung mit Ihrem Wohnort eingeben. Entsprechende Keywords müssen auf der eigenen Website eingebunden werden, damit Google die Website Ihres Betriebs möglichst weit oben in den Suchergebnissen anzeigt.